Die Partei ist ... Politische Partei: Definition, Konzept, Typen und Eigenschaften

Die Party ist ein Konzept, in LateinBedeutung "Teil". Das heißt, es ist Teil einer größeren Gemeinschaft. Eine Partei ist ein Begriff, der lange vor der Entstehung von Vereinigungen in ihrer modernen Form, Gruppen von Menschen bezeichnet wurden. Sie konkurrierten untereinander entweder im Bereich der Macht selbst oder in ihrem Einfluss darauf.

Geschichte des Auftretens von Parteien

Sogar unter den alten griechischen Denkern finden wirErwähnung dieser Verbände. Aristoteles zum Beispiel schrieb das in Attika im 6. Jahrhundert vor Christus. e. Es gab einen Kampf zwischen den Parteien der Bewohner der Berge, der Ebenen und der Küste. Folglich ist es zu dieser Zeit möglich, ihre Formation (ihren Anfang) zuzuschreiben. Parteien im Mittelalter waren Gruppen, die meist vorübergehend waren. So ist bekannt, dass es im mittelalterlichen England einen Krieg zwischen zwei "Parteien" gab, nämlich den Scharlachroten und Weißen Rosen. Die Entstehung ihrer Prototypen im modernen Sinne des Wortes kann jedoch erst im Moment der bürgerlichen Revolutionen gesagt werden. Es ist vor allem die Revolution in England im 17. Jahrhundert. Die Partei ist eine Vereinigung, die sich aus der Tatsache ergab, dass die absolutistischen Funktionen des Staates Beschränkungen unterworfen waren. Es gab eine autonome Persönlichkeit, die am Leben der Gesellschaft teilhaben wollte, um die Macht zu beeinflussen. Es wurde anerkannt, dass die Existenz verschiedener Interessen in der Gesellschaft legitim ist. Danach erschien eine politische Partei. Dies ist ein spezielles Instrument, das alle Interessen der Menschen im Machtsystem repräsentieren soll.

Die Hauptmerkmale der Parteien

Es gibt eine besondere Wissenschaft der Partologie, die sich damit beschäftigtihr Studium. Die Politikwissenschaftler sind sich noch nicht einig darüber, was eine politische Partei ist. Es kann nur festgestellt werden, dass es im Moment keine allgemein anerkannte Definition gibt. Wir können jedoch die wichtigsten Anzeichen identifizieren, die sie von anderen politischen Organisationen trennen. Dazu gehören folgende:

- minimale formale Organisation;

- Programm der gemeinsamen Aktivitäten;

- das Vorhandensein eines bestimmten sozialen Status, einschließlich dem Wunsch, direkt auf dem politischen Leben auswirken, sowie eine wichtige Rolle bei der Wahl, bei der Vorbereitung der Wahlkampagne;

- eine besondere Position im Staat, einschließlich der Verbindung der Partei mit den Elementen ihres Mechanismus, Teilnahme an der Funktionsweise und Bildung von staatlichen Mechanismen;

- soziale Basis;

- eine besondere rechtliche Regelung, dh die regulatorische Regelung der Parteitätigkeit und ihres besonderen verfassungsrechtlichen und rechtlichen Status.

Allgemeine Definition der Partei

Basierend auf diesen Eigenschaften können wir einen allgemeinen gebenDefinition. Die Partei ist eine freiwillige politische Organisation, die Individuen mit gemeinsamen Idealen und Interessen einschließt und die versucht, politische Macht zu erlangen oder sich an deren Umsetzung zu beteiligen. Das Hauptunterscheidungsmerkmal, das es unter anderen Klubs, Bewegungen und Organisationen unterscheidet, ist die Teilnahme am Machtmechanismus, ein Anspruch darauf. Obwohl dieses Zeichen am wichtigsten ist, können die Parteien gegenüber den bestehenden Behörden unterschiedliche Positionen beziehen. Zum Beispiel können sie in der Opposition sein und für den Sturz der etablierten Ordnung eintreten. Die Opposition kann nicht nur gegen den Staat als Ganzes, sondern auch gegen die Politik der gegenwärtigen Regierung gerichtet werden. Die Partei kann auch an Regierungsorganen teilnehmen, in der Regierung als Partner anderer Parteien auftreten. Darüber hinaus ist sie in der Lage, eine eigene Regierung zu bilden. Wenn die Parteien dies erreicht haben, bemühen sie sich in einigen Fällen, ihr Machtmonopol zu stärken und gleichzeitig die Rechtsstaatlichkeit zu verletzen, dh den Widerstand zu beseitigen. In diesem Fall geht es um die Identifikation der Partei mit dem Staat.

Parteivertreter

Drei Ebenen der Party

In Anbetracht der Struktur der modernen Partei ist es notwendig, die folgenden drei Ebenen zu unterscheiden:

1. Die höchste Stufe ist die Repräsentation im System der Macht. Das sind Beamte, die im Staatsapparat arbeiten und aufgrund ihrer Mitgliedschaft in der Partei ihre Posten erhalten haben: ein Abgeordneter, ein Gouverneur, ein Präsident, ein Abgeordneter der Partei.

2. Die nächste Ebene ist die mittlere. Es gehört zur offiziellen Parteiorganisation.

3. Die unterste Ebene ist der Wählerblock. Dies ist eine Massenbasis, die während des Wahlkampfs Parteikandidaten unterstützt. Beachten Sie, dass die Zugehörigkeit zu dieser Gruppe eher auf der erklärten Verpflichtung beruht. Die offizielle Beteiligung ist weniger bedeutend - es ist nicht notwendig, in die entsprechende Liste aufgenommen zu werden. Parteien können unterstützt werden, ohne offizielle Papiere zu unterzeichnen.

politische Parteien des frühen 20. Jahrhunderts

Arten von Parteien

Betrachten wir nun die Arten politischer Parteien. Sie drücken ihre ideologische Basis, ihre soziale Natur, die hauptsächliche soziale Rolle einer bestimmten Partei, die Art ihrer Arbeitsweise und ihre interne Struktur aus.

Personalparteien

Sie, nach M. Duverger, gebildet als Folge der Entwicklung der politischen Vereine. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, einflussreiche Menschen in diesem oder jenem Wahlkreis zu mobilisieren, um eine große Anzahl von Wählern zu unterstützen, die unterschiedliche Schichten der Bevölkerung vertreten und unterschiedliche ideologische Orientierungen haben. Viele moderne europäische Parteien mit einer konservativen Ausrichtung sind von dieser Art. Sie zeichnen sich durch freie Mitgliedschaft aus, das heißt, es gibt kein System zur Registrierung von Mitgliedern, deren Liste. Diese Parteien sind auch durch die Verfügbarkeit regelmäßiger Beiträge gekennzeichnet. Darüber hinaus ist ihre Zusammensetzung instabil. Die Aktivität solcher Chargen zeigt sich vor allem während der Wahlen. Spezifische Beispiele: Demokratische und Republikanische Partei der Vereinigten Staaten.

Party ist

Massenparteien

Massenparteien entstanden als Folge der Entstehung vonallgemeines Wahlrecht. Sie sind große Organisationen mit einem hohen Grad an Ideologie und einer komplexen internen Struktur. Diese Parteien bilden ihre soziale Basis hauptsächlich aus den unteren Schichten der Bevölkerung. Sie sind im Grunde sozialistisch, kommunistisch und sozialdemokratisch. Sie haben eine feste Mitgliedschaft, Parteidisziplin. Sie zeichnen sich durch einen hohen Organisationsgrad aus. Sie arbeiten fortlaufend, haben einen verzweigten Verwaltungsapparat und viele lokale Organisationen. Die Ausrichtung einer solchen Partei besteht darin, neue Mitglieder zu rekrutieren. Damit sind politische und finanzielle Probleme gelöst. Ein konkretes Beispiel ist die russische kommunistische Partei.

Parteichef

Geschlossene und offene Parteien

Diese Aufteilung basiert auf MethodenMitglieder rekrutieren. In offenen Parteien ist die Einführung in keiner Weise geregelt. In geschlossener Form soll es Formalitäten und Bedingungen beobachten: Fragebögen, Empfehlungen, Entscheidung der lokalen Parteiführung. Die strenge Regelung der Zulassung in der Vergangenheit war charakteristisch für die KPdSU und andere sozialistische und kommunistische Parteien. Heute gab es ein Problem der Verengung der sozialen Basis. Der Großteil der Spiele wurde zu einem offenen Typ.

Klassifizierung nach Platz im politischen System

Abhängig von dem Platz im politischen System, den die Partei einnimmt, werden zwei Arten unterschieden.

1. Entscheidung Wenn sie an die Macht kommen, wird das Programm der Partei verwirklicht, die Regierung wird gebildet. Die Partei wird als Ergebnis der durchgeführten Wahlen zum gesetzgebenden Körper des Staates regieren. In diesem Fall ist es nicht unbedingt einer - es kann mehrere geben. In diesem Fall bilden die Regierungsparteien eine Koalition.

Parteiwahlen

2. Oppositionsparteien. Das sind diejenigen, die bei den letzten Wahlen besiegt wurden oder vom derzeitigen Regime nicht zu ihnen zugelassen wurden. Sie fokussieren ihre Aktivitäten auf die Kritik des von der Regierung aufgestellten Kurses sowie auf die Schaffung alternativer Programme für die Entwicklung der Gesellschaft. Oppositionsparteien können wiederum in solche geteilt werden, die eine bedeutende Rolle im öffentlichen Leben spielen, und solche, die sie nicht spielen. Zum Beispiel fanden am 7. November 2001 Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten statt. Als Ergebnis wurde sie die regierende Republikanische Partei, die Opposition (die eine wichtige Rolle spielt) - Demokraten und etwa 20 Oppositionsparteien waren nicht in der Lage eine wichtige Rolle zu spielen. Es gibt noch eine weitere Abteilung. Unter den Oppositionsparteien werden legale, dh unter dem Gesetz agierende Parteien herausgegriffen; illegal; und nicht verboten, aber auch nicht registriert.

Klassifizierung nach Ideologie

Im ideologischen Sinne werden folgende Typen unterschieden:

- Ideologisch und politisch, basierend auf Ideologie: sozialdemokratisch, kommunistisch, faschistisch, konventionell, liberal;

Chargenliste

- problemorientiert, die sich auf ein bestimmtes Problem oder eine bestimmte Gruppe konzentrieren (Frauenparteien, "grüne" Parteien);

- Wahlorientierte - interideologische und manchmal sogar nicht ideologische Organisationen, die eine ganze Reihe von Zielen verfolgen und darauf abzielen, die breite Masse der Bevölkerung anzuziehen.

Politische Parteien des frühen 20. Jahrhunderts stützten sich daraufnämlich Ideologie. In unseren Tagen hat sich die Situation jedoch geändert. In der westeuropäischen Gesellschaft verliert heute die Ideologie an Bedeutung, während sie zuvor eine mächtige Waffe der Parteien war. Heutzutage finden Informatisierung und Technokratisierung statt, die Super-Ideologie von Wissenschaft, Rationalismus und Wissen erscheint. Daher müssen sich moderne Parteien in neue Bedingungen einfügen, die ein erhebliches politisches Risiko erfordern. Infolge der Schwächung der Ideologie, aktiver Medienaktionen, des Einflusses von Wahltechnologien auf Parteiwahlen usw. verlieren sie eine stabile Wählerschaft. Daher wird in Westeuropa nach Ansicht einiger Politologen ein neuer Typus geschaffen. Es gibt Parteien, die wahlberechtigt sind.

Wahlprofessionelle Parteien

Beginn der Party

Ihre unterscheidenden Eigenschaften sind wie folgt. Diese kleinen Personengruppen, die eine besondere Ausbildung haben, verfügen über die Fähigkeit zur professionellen Arbeit mit potentiellen Wählern. In ihren Aktivitäten gehen sie direkt an die Wählerschaft. Gleichzeitig werden diese Parteien durch Spezialfonds und Interessengruppen finanziert. Sie zeichnen sich durch personalisierte Führung aus. Dies bedeutet, dass jeder Parteiführer versteht, mit welcher bestimmten Interessengruppe er verbunden ist, für wen und mit wem er arbeitet. Solche Assoziationen erinnern an "informationstechnische Mutanten", die das Wahlsystem rammen.

Zusammenfassend stellen wir fest, dass die Typologie der politischen Parteien als Ganzes eher bedingt ist. Tatsächlich kann jeder von ihnen Merkmale aufweisen, die für verschiedene Arten charakteristisch sind.

</ p>
Mochte:
0
Verwandte Artikel
Autoritäres politisches Regime. Einige
Was sind Partys und was sind sie?
Nationale Volkspartei: ein Schritt in Richtung Faschismus
Wie ist das Ziel der Partei entstanden?
Monarchistische Parteien: Überprüfung, Definition,
Parteisysteme - der Spiegel des Lebens des Landes
Moderne politische Partei als
Ulyana Lopatkina: Biographie, Repertoire
Die experimentelle Party - was ist das?
Beliebte Beiträge
up