Asynchronmotor: Konstruktion und Gerät

Drehstrom-Asynchronmotor mitDer Käfigläufer wurde am 8. März 1889 vom berühmten russischen Wissenschaftler und Ingenieur Michail Osipowitsch Dolivo-Dobrovolsky erfunden. Und schon ein Jahr später, am 15. Dezember 1890, wurde ein Motor mit einem Phasenrotor erfunden und patentiert.

Asynchronmotor
Drehstrom-Asynchron-Elektromotor - einer derdas am häufigsten verwendete elektrische Gerät in der Industrie. Es ist einfach in der Bedienung, zuverlässig und hat einen relativ niedrigen Preis. Der asynchrone Elektromotor nimmt neunzig Prozent der Gesamtzahl der Motoren auf der ganzen Welt ein. Es ist fast überall zu finden - von der Konstruktion einer gewöhnlichen Waschmaschine bis hin zu riesigen Industrieläden, ganz zu schweigen von Kraftwerken. Er machte eine bedeutende technische Revolution in der Weltwirtschaft.

Asynchroner Elektromotor ist eine Maschine,welches entworfen ist, um elektrische Energie in mechanische Energie umzuwandeln. "Asynchron" bedeutet einfach "nicht gleichzeitig". Das bedeutet, dass bei einer solchen Maschine die Frequenz, mit der das vom Stator erzeugte Magnetfeld erzeugt wird, immer größer ist als die Frequenz, mit der sich der bewegliche Teil des Motors dreht - der Rotor.

Der Asynchronmotor besteht aus einem festen Teil - einem Stator und einem beweglichen rotierenden Teil - einem Rotor.

asynchrone dreiphasige Elektromotoren

Der Stator besteht aus gepressten BlechenElektrostahl und hat normalerweise die Form eines Zylinders. In den speziellen Nuten des Kerns ist die Wicklung des Stators aus Wickeldraht verlegt. Der Stator hat mehrere Windungen. Die Achsen dieser Wicklungen sind üblicherweise um einen Winkel von 120 Grad zueinander versetzt. Die Enden dieser Wicklungen können durch einen Stern oder ein Dreieck verbunden sein (abhängig davon, welche Spannung anliegt).

Die Rotoren einer solchen Maschine wie ein asynchroner Elektromotor sind kurzgeschlossen und phasenstarr.

Der erste Typ (Kurzschlussläufer) istDer Kern, der aus Kupfer- oder Aluminiumstäben rekrutiert wird, wickelt sich darin ein. Die Stäbe sind durch Endringe verbunden und ihr Aussehen ähnelt einem Eichhörnchenkäfig. Übrigens wird dieser Rotortyp oft als "Eichhörnchenkäfig" bezeichnet. Der Rotor wird in diesem Fall wiederum aus Blechen aus Elektrostahl gesammelt, gepresst und mit Aluminium ausgegossen.

Drehstrom-Asynchronmotor

Der Phasenrotor wird oft auch als Rotor mit bezeichnetKontaktringe. Er hat eine dreiphasige Wicklung, die sich eigentlich nicht von den Statorwicklungen unterscheidet. Im Allgemeinen sind die Enden der Wicklungen eines solchen Rotors mit Kontaktringen (Phase) mit einem Stern verbunden. Freie Enden werden zu diesen Kontaktringen gebracht. In der Wicklungsschaltung wird häufig ein zusätzlicher Widerstand aufgrund der Anwesenheit spezieller Bürsten hinzugefügt, die mit den Ringen verbunden sind. Ein solcher Widerstand erhöht den aktiven Widerstand im Stromkreis des Rotors, was zu einem gleichmäßigeren Anlauf und einer Abnahme des Anlaufstroms beiträgt - dies ist sehr wichtig für Maschinen wie Drehstrom-Asynchronmotoren.

</ p>
Mochte:
0
Verwandte Artikel
Synchronmotor - Vorteile und
Elektromotor für das Auto: Die Zukunft ist schon
AC-Elektromotoren: Schaltung.
Das Gerät und das Prinzip des synchronen Betriebs
Asynchroner Generator
Schraubensplitter: ein neuer Holzspalter
Wo ein Elektromotor zum Einsatz kommt - Beispiele.
Einphasen-Elektromotor: Schaltung
Synchroner und asynchroner Motor: Unterschiede,
Beliebte Beiträge
up