Nikita Simonyan (Mkrtich Pogosovich Simonyan), sowjetischer Fußballspieler: Biographie, Sportkarriere

Simonjan Nikita Pawlowitsch - der berühmte SowjetFußballspieler, der später Trainer und Funktionär wurde. Er ist der erste Vizepräsident der RFU. Im Laufe seines Lebens hat er viele Auszeichnungen erhalten, unter denen der Verdienstorden für das Vaterland besonders hervorzuheben ist. Nikita Simonyan ist der beste Torschütze in der Geschichte des Moskauer Spartak.

Nikita Simonyan

Familie

Der Fußballspieler wurde am 12. Oktober 1926 geboren. Der Geburtsort ist die Stadt Armawir. Nikita Simonyan hatte eine kleine Familie: außer ihm gab es eine Mutter, einen Vater und eine Schwester. Der Vater des Athleten wurde in Westarmenien geboren. In seinem Schicksal gab es viele Umwälzungen, der Mann überlebte die Schrecken des Genozids. In den 30 Jahren des letzten Jahrhunderts zog er nach Suchumi. Hier begann der Vater des zukünftigen Fußballers billige und bequeme Schuhe zu nähen, für die er ein kleines Gehalt hatte. Nichtsdestotrotz war Nikita Simonyan immer gut angezogen und beschlagen, und er erhielt auch oft von seinen Eltern Taschengeld, das er für den Besuch des Kinos ausgab. Das Lieblingsbild des Jungen war der Film "Torhüter".

Kindheit

Im Allgemeinen ist der echte Name des Spielers Mkrtich,die er zu Ehren seines Großvaters erhielt. Freunde im Hof ​​von ihm nannten jedoch oft Mikita oder Mikishka, weil es während der Spiele schwierig war, einen solch exotischen Namen auszusprechen. Oft fragte Nikita Simonjan seinen Vater, warum er einen so komplexen Namen erhielt, worauf der Papst antwortete, der Name sei schön und bedeute das Wort "Täufer". Allerdings erhielt der Spitzname in der Kindheit lange Zeit den berühmten Stürmer und verherrlichte ihn der ganzen Welt.

Simonjan Nikita Pawlowitsch

Eine riesige Menge an Zeit Simonyan NikitaPawlowitsch widmet sich dem Fußballspielen. Oft gingen sie mit einem Freund ins Kino, wo sie schon mehrmals den Film "The Torwart" gesehen haben. Zu dieser Zeit war es der einzige Film über Fußball. Obwohl das Bild manchmal mit absurden Momenten gefüllt war, haben sich die Jungs in die Helden hineinversetzt und wurden von diesem wundervollen Spiel immer mehr durchdrungen.

Die ersten Schritte im Sport

Seit seiner Kindheit Nikita Simonyan, ein Fußballspieler,bekam den Titel Meister des Sports, liebte dieses Spiel. Zusammen mit seinen Kameraden war er der Organisator von Fußballkämpfen. Oft gab es Kämpfe zwischen Straßen oder Bezirken. Die Jungs haben ein hervorragendes Feld gefunden, das perfekt zum spielen war. Es war wahr, zwölf Kilometer vom Haus des zukünftigen Trainers der Ararat-Mannschaft (Jerewan) entfernt. Bevor der Standort auf Güterzüge steigen musste. Die Kinder spielten bis zur Erschöpfung und kehrten zu Fuß nach Hause zurück. Oft tadelte mein Vater Nikita dafür, dass er ständig auf dem Platz verschwindet. Dennoch änderte sich seine Einstellung, als mehrere Leute auf der Straße den Mann in seinen Armen aufnahmen und anfingen, sich mit Schreien zu werfen: "Hier geht Simonyan der Ältere - Nikitas Vater." In diesem Moment verdiente Nikita Simonyan, dessen Biografie sehr voll ist, eine echte Hofautorität.

Krieg und Liebe zur Musik

Spartak Moskau

Über den Großen Vaterländischen Krieg undNikita: starke Bombardierung, tote Freunde und Verwandte, lange Zeit in Luftschutzbunkern. Eines Tages wurde mein Vater verwundet - Pogos Mkrtychevich, der oft Pavel Nikitich hieß. Aber selbst der Krieg konnte Nikitas Wunsch nach einer Lieblingsbeschäftigung nicht abschrecken. Nikita Simonyan, dessen Familie ihn immer unterstützte, begann sich neben dem Fußball auch mit Musik zu beschäftigen und schrieb sich sogar in einer Blaskapelle ein. Zusammen mit der Gruppe nahm er an verschiedenen Demonstrationen teil und sprach an Schulabenden. Oft musste man bei einer Beerdigung spielen. Wie dem auch sei, die Musik konnte Nikita nicht vollständig in den Bann ziehen, und der Typ bevorzugte immer noch Football.

Ernsthafte Trainingseinheiten

Einmal auf dem Spielplatz, wo die Jungs den Ball jagten,kam Shota Lominadse, der ein berühmter Spieler war und in der lokalen "Dynamo" spielte. Bald wurde Lominadse der Haupttrainer von Nikita und er begann regelmäßig zu unterrichten. Allmählich wurde die Faszination in einen Beruf umgewandelt. Das Training war jedoch nicht schwer, jeder Fußballer konnte sich zeigen. Mkrtich Pogosovich Simonyan (richtiger Name) zeigte sich als guter Stürmer und arbeitete stundenlang mit Schlägen. Sehr bald begann er zusammen als Jugendclub aufzutreten. Bei jedem Spiel konzentrierte sich der sowjetische Fußballspieler darauf, wie man den Ball schießt. Manchmal schaffte er neun Tore für das Spiel. Im Jahr 1944 hatten Nikita und seine Begleiter die Ehre, die berühmten sowjetischen Spieler zu sehen, wie in Suchumi kommen „Dynamo“ (Moskau) gestartet, der Verein „CDKA“ und so weiter.

Erste Erfolge

Nikita Simonyan Fußballspieler

Jeden Tag verbesserte Nikita seineGeschicklichkeit: Er kam auf das Spielfeld, legte sich komplett aus und zeigte ein erstaunliches Spiel. Mit Blick auf berühmte Spieler erinnerte sich ein unerfahrener Fußballspieler an jede Bewegung und wiederholte dann im Training. Sehr bald konnte die Juniorenmannschaft, für die Nikita sprach, die Meisterschaft von Abchasien und dann Georgia gewinnen. In der gleichen Zeit konnte Nikita Simonyan gegen Dynamo aus Moskau spielen.

Flügel der Sowjets

Das Ende von 1945 wurde für Simonyan von denen markiert,dass Suchumi die Moskauer "Flügel der Sowjets" besuchte. Es war dieses Team, das in diesem Jahr der Champion von Moskau wurde. "Dynamo" besiegte zweimal die Moskowiter, und alle Tore wurden von Nikita erzielt. Die Führung der "Wings" schlug sofort vor, dass Simonyan in die Hauptstadt ziehen sollte. Der Vater des Fußballspielers war jedoch gegen die Abtretung seines Sohnes, er glaubte, dass er zuerst Bildung erhalten müsse. Dennoch gewann die Liebe zum Fußball und im Jahr 1946 ging der junge Mann nach Moskau. Die ersten drei Jahre musste er sich im Schrank auf der Brust drängen. Zu dieser Zeit wurden "Flügel der Sowjets" als nicht so beliebtes Team angesehen, wie zum Beispiel "Spartacus" (Moskau).

Druck auf den Spieler

Das erste Spiel Nikita sollte in Suchumi stattfindengegen den Minsker "Dynamo". Zur gleichen Zeit in der Familie von Simonyan gab es Ereignisse, die fast tragisch beendet haben. Als er in Suchumi ankam, fand er heraus, dass in der Wohnung, in der der Typ lebte, eine Suche stattfand. Außerdem wurde der Vater des Fußballspielers in Gewahrsam genommen. Der Grund für die Festnahme ist ganz einfach: Die Behörden wollten einen talentierten Stürmer in Dynamo (Tiflis) sehen. Außerdem wurde Erpressung auf sehr hohem Niveau organisiert.

Trotzdem ist der Spieler dem Druck nicht erlegenBehörden und in „Wings“ für drei Jahreszeiten gehalten, währenddessen gelungen, sich neunmal zu unterscheiden. wurde jedoch im Jahr 1949 war das Team nicht in der Lage in der Spitze der Rangliste zu bleiben und fertig letzten, aufgelöst. Trainer und Spieler haben in verschiedenen sowjetischen Clubs gegangen und Simonian auf die „Torpedo“ gehen musste. Übrigens hat Ivan Likhachev ihn persönlich persönlich eingeladen. Im selben Moment ein Spieler Interesse an „Spartak“ (Moskau) und Nikita selbst für eine lange Zeit geträumt, mich in einem so berühmten Club zum Ausdruck bringen.

"Spartakus" (Moskau)

Nikita Simonyan Biographie

Im Jahr 1949, Simonyan, kann man sagen,sein Leben mit dem Team der Hauptstadt. Zusammen mit ihm umfasste der Club viele talentierte Spieler, die davon träumten zu gewinnen. Bereits in der nächsten Saison schaffte der Stürmer einen neuen Rekord für Tore (35), die bis 1985 dauerte.

Dann gab es Informationen, die talentiert warenVasily Stalin, der für das Kommando der VVS Air Force verantwortlich war, interessierte sich für die Jugend. Die Spieler, die den Club betraten, erhielten Apartments, Preise und so weiter. Simonyan akzeptierte das schmeichelhafte Angebot jedoch nicht und blieb in Spartacus.

Gold der Olympischen Spiele

Alle Spieler, die "Spartacus" angreifen, haben lebhaft gespielt undin der UdSSR-Mannschaft. Es waren diese Spieler, die dem Team bei den Olympischen Spielen 1956, die in Melbourne stattfanden, geholfen haben, Goldmedaillen zu gewinnen. Mit dem Endspiel ist eine berühmte Geschichte. Nach den Regeln dieser Zeit erhalten die Spieler, die im letzten Spiel spielen, Goldmedaillen. Zuvor hatte Eduard Streltsov alle vier Spiele bestritten, aber Simonyan wurde zum Finale erklärt. Nach dem Abschluss wollte Nikita Pawlowitsch seine Medaille dem jungen Stürmer präsentieren, doch Streltsov lehnte ab.

Nikita Simonyan Familie

Als Kapitän Simonjan die UdSSR - Mannschaft zumMatch-Weltmeisterschaft 1958, die für die heimische Mannschaft eine neue Etappe in der Geschichte wurde. Das Team zeigte sich im Turnier perfekt und schlug England und Österreich. Nur die Nationalmannschaft von Brasilien schaffte es, die sowjetischen Spieler zu stoppen.

Reden in "Spartacus"

Simonyan spielte für das Metropolitan-Team und erzielte erstaunliche Ergebnisse. Zusammen mit dem Team erzielte er folgende Ergebnisse:

  • gewann vier Meistertitel;
  • zweimal halfen, den UdSSR Cup zu gewinnen;
  • erhielt wiederholt Silber- und Bronzemedaillen;
  • zweimal im Pokalfinale des Landes gespielt.

Mehrere Male mit "Spartacus" reiste Simonyan zuandere Länder. Während der Zeit im Moskauer Klub nahm der Stürmer an 233 Spielen teil und schoss 133 Tore, womit er der beste Torschütze in der Geschichte des Klubs wurde. Dreimal gelang es Simonjan, ein hervorragender Torschütze der UdSSR zu werden. In "Spartacus" wurde er als schneller Stürmer in Erinnerung bleiben, der eine Position perfekt wählen und mit jedem Bein arbeiten konnte. Nikita Pawlowitsch wurde zum Vorbild für viele junge Spieler, die ihren Gegnern in jedem Spiel Respekt entgegenbrachten.

Im Jahr 1959 ging "Spartacus" mit zu konkurrierendie Teams von Brasilien, Kolumbien, Venezuela und Uruguay. Hier zeigte das metropolitane Team ein ausgezeichnetes Spiel und wurde besonders in der Zusammensetzung von Simonan, der zu dieser Zeit bereits im Erwachsenenalter war, ausgezeichnet. Trotz der begeisterten Ausrufe der Medien hat Nikita Pawlowitsch bereits beschlossen, seine Karriere als Fußballer zu beenden.

Trainer Karriere

Im Herbst desselben Jahres, die Führung von "Spartak"angeboten Simonan an die Stelle des Cheftrainer. Die erste Jahreszeit hat nicht gefragt - Nikita Pavlovich konnte das Team sogar in den ersten sechs nicht behalten. Sofort wurde er von Fans angegriffen, die mit den Ergebnissen unzufrieden waren. Im Jahr 1961 nahmen die Moskauer Bronzemedaillen ein, und ein Jahr später erhielt Simonjan die erste ernsthafte Auszeichnung in der Eigenschaft als Trainer, nachdem er die Meisterschaft der UdSSR gewonnen hatte.

Bald ersetzen erfahrene FußballspielerKommt junge talentierte Spieler, die später von Simonyan aufgezogen wurden. Mit einer Pause arbeitete Nikita Pawlowitsch elf Jahre bei Spartacus. Er schaffte es zweimal, den Titel des UdSSR-Champions zu gewinnen, drei Mal erhöhten die Moskauer den Pokal des Landes über ihre Köpfe und erreichten einmal das Finale. Außerdem erhielt zweimal "Spartacus" Silber- und Bronzemedaillen der Meisterschaft.

"Ararat" (Eriwan)

Im Jahr 1972 akzeptierte Simonyan ein Angebot der besten armenischen Mannschaft. Hoffnungen waren hoch auf ihn. Zu dieser Zeit war "Ararat" in der Lage, die besten armenischen Spieler in seinen Reihen zu sammeln.

Bereits im Jahr 1973 unter der Leitung von Nikita Pawlowitsch"Ararat" ging zum Finale des UdSSR Cup, wo sein Gegner "Dynamo" aus Kiew war. Das Spiel war sehr angespannt, aber gewann das Yerevan Team den Titel zum ersten Mal in der Geschichte gewonnen.

Neben dem Pokal wurde "Ararat" für die nationale Meisterschaft aufgestellt. Die Ergebnisse des Teams wurden in ganz Armenien beobachtet. Für die Tour vor dem Ende der Saison gelang es dem Klub aus Jerewan, den Meistertitel zu gewinnen.

Jedoch hat die nächste Jahreszeit Simonyan nicht gefragt: "Ararat" hat in der fünften Linie angehalten, und von den Ventilatoren hat sofort begonnen, auf Druck zu drücken. Zu dieser Zeit erhielt Nikita Simonyan ein Angebot des Sportkomitees der UdSSR und nahm es an.

Sportausschuss der UdSSR

Mrtich Rusovic Simonyan

Die nächsten 16 Jahre, Simonyan hielt einen PostenStaatscoach. Mit Simonan konnte das Team der UdSSR 1988 bei den Europameisterschaften Silbermedaillen gewinnen. Sechs Jahre später wurde er Vizepräsident der Russischen Fußballunion. Dieser Beitrag war bis Mai 2015.

Simonyan Nikita Pawlowitsch ist immer noch gernMusik, besucht oft Aufführungen von Symphonieorchestern. Er liest viel Historisches und Fiktion und veröffentlichte 1989 sein eigenes Buch. Er genießt es, qualitativ hochwertige Filme im In- und Ausland zu sehen, er liebt Theater. Derzeit lebt der berühmte Fußballspieler und Trainer in Moskau.

</ p>
Mochte:
0
Verwandte Artikel
Brasilianischer Ari Fußballspieler: biographisch
Dmitry Khomukha und seine Karriere im Fußball
Nikita Bazhenov: Biographie des Fußballspielers
Präsident der RFU: alle Führer und Geschichte
Türkischer Fußballspieler Arda Turan: Biographie,
Sowjetischer Fußballspieler und russischer Trainer
Dmitri Efremow. Steigender Fußballstar
Der legendäre sowjetische Biathlonist Tichonow
Nikita Vysotsky - Wladimirs jüngerer Sohn
Beliebte Beiträge
up