Nikolay Nekrasov: "Elegy". Analyse, Beschreibung, Schlussfolgerungen

Der Name des russischen Dichters und Publizisten Nekrassowist eng mit dem Begriff der bürgerlichen Volkstyrik verbunden. Nikolai Alexejewitsch, ein geborener Adliger, lebte mit den Interessen der zahlreichsten Klasse des heutigen Rußland - der Bauernschaft. Der Dichter war angewidert von der heuchlerischen Haltung der Landbesitzer, die trotz ihrer Bildung und liberalen Gesinnung weiterhin Leibeigene waren - Sklavenhalter. Deshalb hat Nekrasov seine Leier den Menschen bewusst gewidmet, in der Hoffnung, dass das flammende poetische Wort eine Antwort finden und etwas verändern kann. Diese Idee klingt auch in der Arbeit "Elegy". Nekrassows Gedicht sieht heute noch modern aus.

Nicht-Elegie-Analyse

Wie ist das Gedicht "Elegy"

Menschen und Heimat - das zentrale Thema aller ArbeitenNekrassow. Nicht alle Zeitgenossen sympathisierten jedoch mit der Stimmung des Dichters. Herstellung der Analyse des Gedichtes „Elegy“ Nekrasov, ist es unmöglich, nicht um die Tatsache zu erwähnen, dass das lyrische Werk ist eine Antwort, eine Widerlegung der Kritiker, die den Dichter vorgeworfen, dass er in dem Gegenstand der Leiden der Menschen „gekritzelt“ und ist nicht in der Lage, etwas Neues zu sagen. Die Widmung von "Elegy" ist an einen Freund des Dichters A. Erakov gerichtet - eine zutiefst verständnisvolle und intelligente Person. Die Arbeit wurde auf der Party zu ihm vor und wurden von einem Brief begleitet, in dem der Dichter sagte, es „die aufrichtigsten und geliebte“ seine Gedichte ist.

Der historische Hintergrund, auf dem Nekrasov arbeitete

"Elegy", dessen Analyse in. Vorgestellt wirdArtikel, wurde 1874, dreizehn Jahre nach der Aufhebung der Leibeigenschaft geschrieben. Das Problem, das das Herz von Nekrassov beunruhigt, drückt sich in der Frage aus: Sind die aus den Banden der Leibeigenschaft befreiten Menschen glücklich? Nein, die erwartete Blütezeit ist nicht eingetreten, gewöhnliche Menschen sind auch benachteiligt und unterdrückt. Nekrassow war ein Befürworter der sogenannten "amerikanischen" Art der Entwicklung des Kapitalismus in Russland, seiner Ansicht nach wird der Bauer dann nur glücklich und freiheilen, wenn er eine persönliche Wirtschaft führt. Die Praxis der Ausbeutung wurde vom Dichter und Bürger Nekrassow scharf und unvereinbar verurteilt.

Analyse des Gedichts Elegie Nekrasova

"Elegy." Analyse des Inhalts des Gedichts

Im ersten Teil bezieht sich der Autor auf das ModischeTrends, in denen es keinen Platz für soziale Gefühle gibt, und klagt, dass die Zeiten, in denen Poesie Schönheit beschwören kann, noch nicht gekommen sind. Muse muss resoundingly an das Gewissen der „starke Welt“ bis „eke Völker in Armut“ appellieren und ihre physische und moralische dutifully Sklaverei herunterzunehmen. Dann sagt der Dichter, dass er die Menschen „die Leier verbrachte“ und drückt sein Credo: wenn nicht sofort das Ergebnis sehen und scheint hoffnungslos Bemühungen jedoch „jeder im Kampf gehen!“ Im zweiten Teil der Gedichts idyllischen Gemälde des bäuerlichen Lebens führt den Leser in Nekrasov. „Elegy“ (Analyse der Arbeit später wir durch Forschung der poetischen Geräte vom Autor verwendet Augmented) ist sehr sanft und gleichzeitig überträgt die erhabene Liebe und Respekt für die Menschen des Dichter Arbeiters. Im dritten Teil der Natur Nekrasov anspricht, verkörpert das Universum und wendet sich gegen seine lebendige und leidenschaftliche Reaktion indifferent Schweigen der Menschen, die an die leidenschaftlichen Appelle des Dichters gewidmet sind.

Elegie Poesie ist nicht schön

Künstlerische Merkmale des Gedichts

Als Nekrassow verkündete, dass der Dichter sein mussBürger, er wurde beschuldigt, sagen sie, die zivile Motive verdrängen Poesie in seinen Schöpfungen. Ist es so? Die Analyse des Gedichtes "Elegie" Nekrassow bestätigt, dass der Dichter den spektakulären poetischen Mitteln gar nicht fremd war. Das Gedicht, das mit einem 1,80 Meter langen jambischen Pirrhii geschrieben ist, nimmt sofort eine erregt feierliche Intonation und erinnert an die hohen Muster des Klassizismus. Dies wird auch durch Worte eines hohen Stils bewiesen: "vzmamlet", "Jungfrauen", "Rock", "gezogen", "Echo", "Lyra". Das Gedicht erforschend, sehen wir, wie geschickt die Personifikation von Nekrasov verwendet. "Elegy", deren Analyse natürlich nicht durch die Aufzählung der Ausdrucksmittel erschöpft ist, stellt die Felder und Lappen dar, die dem lyrischen Helden aufmerksam zuhören, und der Wald dem, der auf ihn antwortet. Sehr ausdrucksstarke Epitheta: "roter Tag", "süße Tränen", "naive Begeisterung", "langsamer alter Mann", "von Träumen begeistert". Die Menschen unter dem Joch verglich sich ausdrücklich mit den "mageren Herden" auf den "abfallenden Wiesen". Lira wird metaphorisch als Kriegerin verstanden, die zum Wohle der Menschen dient.

Analyse des Vers Elegy Nekrasova

Nikolay Nekrasov, "Elegie". Analyse der Genreform

Das Genre der Elegien entstand in der Antike, das Wortwird als "klagendes Motiv einer Flöte" ins Russische übersetzt. Es ist eine traurige, nachdenkliche und sogar langweilige Lyrik, deren Zweck es ist, traurige Gedanken über die Vergänglichkeit der Zeit, über die Trennung von lieben Menschen und Orten, über die Wechselfälle der Liebe im Hörer zu beschreiben und zu schaffen. Warum hat Nekrassov dieses Genre für sein soziales Gedicht gewählt? Seine Liebe zu den Menschen war nicht rhetorisch, sie war scharf, tragisch und niemals endend. Das elegante Genre, das auf den Ausdruck sehr persönlicher Gefühle vorbereitet ist, betont, wie sorgfältig, innig und schmerzvoll die Haltung des Dichters gegenüber dem Volk ist. Gleichzeitig strebt Nekrassow sozusagen die Tradition an, den individuellen Erfahrungen lyrische Schöpfungen zu widmen und eine andere "Mode" polemisch zu proklamieren - die Leier muss die öffentlichen Interessen als rein persönlich reflektieren.

Abschließend

Vielleicht waren die Texte in den Schriften des Dichters minderwertigStaatsbürgerschaft, und seine Gedichte sind nicht von dem schwer fassbaren Atem der Harmonie fasziniert. Aber wer wird mit der Tatsache argumentieren, dass Nikolai Alekseevich Nekrasov ist weise, äußerst sympathisch, und die Zukunft seines Landes ist ihm lieb? Deshalb sind wir diesem großen russischen Dichter dankbar.

</ p>
Mochte:
0
Verwandte Artikel
Analyse des Gedichts "Elegie", Nekrasov.
Eine Analyse von Nekrassows Gedicht "Die Drei".
Können die Gedanken des Autors kurz sein?
Nikolay Nekrasov: eine kurze Biographie des Russen
Die Plot-Analyse. Schukowski. "Meer"
Das Thema der Poesie und des Dichters in den Texten von Nekrasov.
"Vlas": kurze Zusammenfassung
"Senka", Nekrassow. Zusammenfassung
NA Nekrasov "Gesegnet ist der sanfte Mann der Poesie".
Beliebte Beiträge
up