Pianist Nikolai Rubinstein: Biographie, Kreativität und interessante Fakten

Nikolay Rubinstein ist ein beliebter russischer Komponist und Dirigent. Bekannt als einer der Gründer des Moskauer Konservatoriums (er war der erste Direktor).

Kurze Biografie

Nikolai Rubinstein wurde am 14. Juni 1835 geborenauf dem Territorium von Moskau in der Familie eines kleinen Fabrikbesitzers. Früher lebte die Familie von Nikolaus im Gebiet eines kleinen Dorfes Vyhvatintsy (Dnipro), aber 3 Jahre vor der Geburt eines Jungen hatten seine Eltern in der Zukunft Hauptstadt Russlands zu bewegen beschlossen.

In der Zeit von 1844 bis 1846 lebte Nicholas zusammen mit seinem älteren Bruder Anton und seiner Mutter in Berlin.

Im Alter von 12 Jahren kehren Rubinstein und seine Familie wieder nach Moskau zurück, wo der zukünftige Musiker für den Rest seines Lebens lebte.

Wer war Nikolai Grigorjewitsch Rubinstein von Beruf? Im Alter von 20 Jahren absolvierte der junge Mann die Moskauer Universität und erhielt den Beruf eines Anwalts.

Weil das ganze Leben eines jungen Mannes wardurchdrungen von der Musik, dann mit der Ausbildung parallel Anwalt zu werden, ging er auf Tour, und im Jahre 1858 (3 Jahre nach Erhalt des Berufs), entschied er sich Aktivitäten zu Konzert zu widmen.

Im Jahr 1859 unternahm Nicholas alles, um einen besonderen Zweig der kaiserlich russischen Musikgesellschaft in Moskau zu eröffnen.

Der Leser hat aus den ersten Zeilen des Artikels gelernt,das hat Nikolai Grigorjewitsch Rubinstein gegründet. Im Jahr 1866 übernahm der Mann den Posten des Direktors des Moskauer Konservatoriums. Er hielt den Posten bis zum Ende seines Lebens.

Fruchtbar für den Pianisten war 1872, zu dieser Zeit spielte er ein bekanntes Konzert in Wien und organisierte ein Konzert bei der Weltmusikausstellung in Paris.

Der Tod dieses herausragenden Musikers wurde 1881 auf dem Territorium der Hauptstadt von Frankreich registriert, aber sie begruben einen Mann in Moskau, in der Weite des Nowodewitschi-Friedhofs.

Nikolai Rubinstein

Beziehung mit Bruder

Die Rubinshteins (Anton und Nikolai) waren immer sehr freundlich, weil sich beide ihr Leben ohne Musik nicht vorstellen konnten.

Als Nicholas 9 Jahre alt wurde, wurden er und sein Bruder Anton nach Deutschland transportiert, nach Berlin, wo die Jungs Musik studierten. Zu dieser Zeit tourten sie durch fast alle europäischen Städte.

Nikolai nahm immer das Beispiel von seinem älteren Bruder, sogar das Moskauer Konservatorium, das er schuf, war ein Versuch, den Erfolg seines Bruders zu wiederholen. Immerhin hat Anton vor 14 Jahren in Petersburg ein Konservatorium eröffnet.

Nicholas Rubinstein Biografie

Musikalische Aktivität

Seine musikalische Tätigkeit Nikolai Rubinstein,interessante Fakten, die Sie aus diesem Artikel lernen können, begann bereits im Alter von 4 Jahren unter der strengen Aufsicht der Mutter, und nur 7 Jahre alter Junge und sein Bruder wurden zu allerlei Konzerte in Russland und in Europa eingeladen.

Während seines Aufenthalts in Berlin war der Junge verlobtso herausragende Leute wie Theodore Kullak (studierte die Grundlagen von Klavier und Klavier) und Siegfried Den (studierte die theoretischen Grundlagen der Musik). In Moskau wechselte er zu dem bekannten russischen Musiklehrer Vasily Villuan.

Im Alter von 23 Jahren hat der junge Mann sein Lebensziel bereits vollständig festgelegt und die legale Sphäre zugunsten regelmäßiger Konzerttätigkeit verlassen.

Im Jahr 1859 erhielt Nicholas das Amt des Dirigenten von Symphonieorchestern in der Abteilung der Imperial Russian Musical Society.

1866 wurde er Professor für Klavier am Moskauer Konservatorium.

Sein ganzes Leben verbrachte Rubinstein etwa 250 Konzerte in der Rolle eines Dirigenten. Konzerte fanden sowohl in Moskau als auch in anderen Städten Russlands statt.

Und 1870 gab Nikolai 33 Konzerte, und alle Einnahmen aus den Finanzen wurden dem Roten Kreuz gespendet.

Im Ausland mochte der Mann keine Konzerte,die einzigen Länder, für die er Ausnahmen machte, waren Österreich und Frankreich. Aber selbst bei Konzerten im Ausland bevorzugte er immer noch russische Musik, für die er als glühender Propagandist bezeichnet wurde.

Nikolai zog es vor, bereits bekannte musikalische Werke aufzuführen. Während seines Lebens komponierte er nur ein paar Stücke und Romanzen, um Klavier zu spielen.

Rubinsteins Anton und Nicholas

Ungewöhnlicher Geselligkeitsmusiker

Pianist Nikolai Rubinstein hatte schon immerbesonderes Talent: Er könnte mit jeder Person zusammenkommen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Lebenseinstellung. Deshalb wurde der Musiker in jungen Jahren eingeladen, der von Pogodin herausgegebenen "jungen Redaktion" der Zeitschrift "Moskwitanin" beizutreten. Und dann wurde der junge Mann Mitglied des Künstlerkreises, dessen Mitglieder die herausragendsten schöpferischen Persönlichkeiten der Zeit waren.

Es wird bemerkt, dass im Jahre 1859, als Botkin, Tolstoiund Obolensky entwickelte ein Projekt der Kammermusikgesellschaft in Moskau, in dessen Kapitel Rubinstein zu sehen war. Leider oder glücklicherweise hat sich das Leben so entwickelt, dass Nikolaus sich dem Moskauer Konservatorium widmete.

Die Entwicklung des Moskauer Konservatoriums unter der Leitung von Rubinstein

Als 1866 Nikolai Rubinstein, Biographiedie voll von interessanten Fakten ist, zur Eröffnung des Moskauer Konservatoriums für Musik beigetragen und wurde dessen Direktor ernannt, praktisch niemand (nicht einmal sein Bruder) glaubte nicht, dass ein Mann so wenig voraus, um die Musikindustrie, um die Massen.

Aber in ein paar Jahren dank einer speziellenVerwaltungs- und Organisationsfähigkeiten des Mannes, wurde das Konservatorium die beste musikalische Einrichtung nicht nur in Moskau, sondern auch in praktisch ganz Russland.

Es war Nikolai Rubinstein, der dazu beigetragen hat,dass das Konservatorium das Recht erhielt, auf seinem eigenen Lehrplan zu unterrichten - sie wurden direkt von Lehrern der Bildungseinrichtung entwickelt. Darüber hinaus wurde das einzige auf dem Territorium von ganz Russland Abteilung der altrussischen Kirchengesang gegründet.

Im Kollektiv der Lehrer des Konservatoriums waren die besten Komponisten und Musiker jener Zeit.

Nicholas Rubinstein Biografie

Prozessführung

Trotz der hohen Leistungen der Männer inMusikalisch, weit entfernt von allen Vertretern der damaligen Behörden, respektierte Rubinstein. Für den kleinsten Fehler wurde Nicholas sofort an seine Zugehörigkeit zur jüdischen Nationalität und niedrigen Rang erinnert.

Diese Haltung wurde besonders ausgeprägt inder Zeitraum von 1869 bis 1870 während des Prozesses. Der Prozess war mit der Tatsache verbunden, dass Rubinstein einen Studenten aus seinem Büro verbannte, der gegen alle bestehenden Regeln verstoßen hatte, einige PK Shchebalskaya. Auf den ersten Blick war eine unbedeutende Situation Gegenstand eines Prozesses, weil die Studentin die Tochter eines Generals war und der Musiker nur Provinzsekretär war.

Die Entscheidung des Gerichts war nicht zugunsten von Nicholas. Das Gericht entschied, dass Rubinstein als der niedrigste im Rang die Tochter des Generals beleidigte und nun verpflichtet ist, ihnen eine Geldstrafe von 25 Rubel zu zahlen. Wenn Nikolai dieses Geld nicht hätte, müsste er 7 Tage im Gefängnis verbringen.

Nach Zeitungsausschnitten dieser Zeit diskutierten fast alle Moskowiter diese Angelegenheit, und nur dank der Intervention des Senats wurde das Urteil aufgehoben.

dass er Nikolai Grigorjewitsch Rubinstein gründete

Der zweite Konflikt mit den Behörden

Kaum war Nikolai Rubinstein von der vergangenen Schande abgerückt, wie er in Despotismus gebrandmarkt war.

Im Jahr 1879, der Rat der Professoren der MoskauerKonservatorium, wurde beschlossen, den Lehrer dieser Institution Shostakovskiy zu verbieten, in der Öffentlichkeit zu sprechen, um sich selbst oder das Konservatorium nicht zu blamieren.

Aber Schostakowski war damit nicht einverstandenPosition und kündigte an, dass Rubinstein ein Despot und eine neidische Person ist, da er nicht möchte, dass der Pianist in der Stärke berühmt wird. Schostakowskijs Worte wurden durch die Tatsache bestätigt, dass er auch der Sohn eines Generals war und seine Familie unter der Schirmherrschaft seines Bruders Alexander II. Stand.

Und wieder ging alles nach dem zweiten Kreis. Die Verfolgung des Musikers begann in den Zeitungen und hinter den Augen. Auch hier musste der Senat eingreifen.

Nikolay Rubinstein und Tschaikowsky

Unter den Lehrern des Moskauer Konservatoriums, die zu Rubinsteins Freunden gehörten, befand sich der berühmte russische Komponist Pjotr ​​Tschaikowski.

Als Peter Iljitsch von der Verfolgung von Rubinstein erfuhrwegen angeblicher Despotie und Neid konnte er solche Verleumdungen einfach nicht dulden, also schrieb er einen Brief an den russischen Kunstkritiker Wassiljewitsch Stassow, der Rubinstein am meisten beleidigte.

Der Brief enthielt folgende Zeilen: "Wo Licht ist vor mir, gut und das größte Verdienst, siehst du nur Dunkelheit, Schaden und sogar gewisse Verbrechen. Aber ich möchte Ihnen sagen, dass all Ihre Vorwürfe gegen Rubinstein unbegründet sind. Ich habe 12 Jahre lang unter seiner Leitung gearbeitet, und es ist einfach unglaublich für mich, böse Vorwürfe gegen einen intelligenten Mann zu hören. Solche Vorwürfe können nur dazu führen, dass Nicholas seine Nachkommen verlässt. Wenn man von der Seite seiner Karriere streitet, dann wird es nur steigen, aber ich will die Angelegenheiten, die so nüchtern von ihm geschaffen wurden, nicht ruinieren. "

Wer war Nikolai Grigorjewitsch Rubinstein von Beruf?

Pädagogische Fähigkeiten

Viele Schüler von Rubinstein behaupteten, dass er ein unglaublicher Lehrer sei, besonders in den folgenden Momenten:

  1. Rubinstein glaubte, dass Schüler alle musikalischen Bereiche verstehen sollten und sich nicht nur auf eine Sache konzentrieren sollten.
  2. Nicholas forderte von den Studenten den Ausdruck der Persönlichkeit und nicht eine bedingungslose Nachahmung anderer herausragender Persönlichkeiten.
  3. War anspruchsvoll. Wenn der Schüler nicht bereit für den Unterricht war, lud er ihn mit einem solchen Strom von Informationen und Aufgaben, dass das nächste Mal ein solcher Fehler von niemandem gemacht wurde.
  4. Ich legte Wert auf Begeisterung. Wenn ein Schüler etwas wirklich mag, wird er Erfolg haben.

Sprüche von Rubinsteins Schülern

Trotz der Härte des Pianisten waren alle Schüler begeistert von seinem Unterricht. Dies manifestiert sich in einigen ihrer Sprüche:

  1. E. Sauer: "Er hatte ein besonderes Gespür, das die Stärken jedes Schülers aufzeigen konnte. Er argumentierte: jeder - sein eigenes. Jedes einzelne Talent erfordert eine individuelle Herangehensweise, und wenn es zur Verfügung gestellt wird, wird das Talent in hellen Farben spielen. "
  2. A. Ziloti: "Im Klassenzimmer zeigte uns Nikolai Rubinstein so viel Können, dass er unfreiwillig zumindest eine kleine Anzahl seiner Fähigkeiten erreichen wollte. Zur gleichen Zeit spielte er auf verschiedene Weisen, um die einzelnen Saiten der Seele zu berühren. "

nikolay rubinstein interessante Fakten

Beerdigung von Rubinstein

Trotz der zweideutigen Einstellung zum Pianisten während des Lebens seiner Beerdigung war es in der Tat eine Ehre.

Als Zeichen der Trauer in ganz Moskau wurden Straßenlampen angezündet. Beim Requiem brachten die Leute eine große Anzahl von Kränzen vom Lorbeer, neben dem Sarg standen unzählige Blumen.

Damit Nikolai Rubinstein, ein Briefwessen Biographie zu Ihrer Aufmerksamkeit in dem Artikel präsentiert wurde, immer in der Erinnerung und den Herzen von Leuten blieb, schrieb Tschaikovsky zu seinen Ehren ein Trio a-moll "In der Erinnerung an den großen Künstler".

Diese Person verdient Respekt, und sie bleibt wirklich im Herzen eines jeden Musikkenners.

</ p>
Mochte:
0
Verwandte Artikel
A. P. Tschechow. Interessante Fakten aus dem Leben von Tschechow
Nicholas der Erste. Beitritt und intern
Konstantinov Nikolay - Biographie und Kreativität
Pavel Egorov - Biographie und Kreativität
Patimat Kagirova: Biographie und Kreativität
Interessante Fakten über das Leben von Anna Achmatowa
Komponist Anton Rubinstein und sein
Biographie und Arbeit von Nikolai Rubtsov -
Biografie: Rubtsov Nikolai Michailowitsch -
Beliebte Beiträge
up