Sponsoring Ursprünge und Präferenzen

Es wird angenommen, dass die Wohltätigkeit in Russlanderschien zur Zeit der Taufe. Dann halfen Menschen aus höheren Ständen auf Geheiß des Herzens oder um ein positives Bild zu schaffen, den Krüppeln, den Armen, den Kranken. Zum Beispiel eröffnete Prinz Yaroslav bereits im Jahr 1016 das erste Waisenhaus, in dem mehrere hundert Waisenkinder Hilfe und Bildung erhielten. Derselbe Herrscher führte Abschnitte der Kapitel Zemsky und Church ein, in denen die wichtigsten Ideen der Nächstenliebe dokumentiert wurden.

Sponsoring

Später erschien eine solche Vorstellung als "Patronage", "ohne die in Russland keine schönen Sammlungen schöner Kunstwerke gesammelt worden wären, die zum Beispiel von der Tretjakow-Dynastie geschaffen wurden. Und das Wort "Sponsor", das erste Mal wurde in den letzten Jahren der Perestroika, 1988, bei KVN geäußert. Danach kam es fest in unser Leben.

Es wird angenommen, dass Sponsoring istetwas mehr eigennützige Manifestation als Nächstenliebe. Sponsor, in der Regel für Finanzinvestitionen positiven Publicity seiner Person oder ein Unternehmen in Form von Referenzen erhalten, beispielsweise während einiger Aufführungen gefördert Einheit. Charity wird höchstens nicht beworben. Im Marketing wird dies als "Unterschied in der Zuschauerabdeckung" bezeichnet.

Hilfe für Waisenhäuser

In der modernen Gesetzgebung ist das Konzept von"Sponsoring" ist im normativen Akt des Bundesgesetzes "Über Werbung" offenbart. Es wurde im Dezember 2006 (18.) angenommen. Seinen Worten nach handelt es sich bei dem Sponsor um eine Person, die Geld zur Verfügung gestellt oder ihren Beitrag geleistet hat, damit die Veranstaltung durchgeführt, übertragen oder ein anderes Ergebnis kreativer Aktivität geschaffen werden kann. Im Gegenzug wird es in der Werbung unbedingt erwähnt.

Sponsoring bringt einige Vorteile mit sich. Zum Beispiel kann eine Person einen Steuerabzug erhalten, wenn sie eine persönliche Einkommenssteuer in der für die Bedürfnisse aufgezählten Menge zahlt, zum Beispiel Körperliche Bildung von Bürgern an die relevanten Organisationen (aber nicht mehr als ein Viertel des Einkommens des Sponsors für die Steuerperiode). Darüber hinaus gibt es Vorteile für die Mehrwertsteuer und Einkommensteuer. Um herauszufinden, welche Vorteile dieser oder jener Philanthrop hat, müssen Sie sich mit der Steuergesetzgebung (Artikel 284, 149) sowie mit dem Gesetz Nr. 135-FZ (herausgegeben im August 1995) über karitative Aktivitäten und Wohltätigkeitsorganisationen vertraut machen.

karitative Hilfe

Hilfsobjekte nachGesetzgebung existiert mehr als genug. Sie können behinderte Menschen, Arbeitslose, Arme, Menschen, die unter verschiedenen Katastrophen und Naturkatastrophen leiden, helfen, Kindheit, Mutterschaft und andere zu schützen. Auf dem Land ist die Hilfe für Kinderheime sehr gefragt. Mehr oder weniger mit finanziellen Ressourcen und Aufmerksamkeit versehen sind Einrichtungen in großen Städten, während im Outback ein Mangel an Spielzeug für Kinder, Ausrüstung, Geld für Reparaturen und Arbeiterhände herrscht. Auch eine solche Richtung, wie Anpassung der Schüler an die Bedingungen des realen Lebens, Unterstützung beim Erwerb der Fähigkeiten der Familienkommunikation und der Arbeitssuche ist sehr gefragt. Hier brauchen Sie nicht nur eine Patenschaft, sondern auch viel Zeit, die Sie für Kinder ohne Eltern aufwenden können.

</ p>
Mochte:
0
Verwandte Artikel
Psychiatrische Versorgung als wichtiger Aspekt
Erste Hilfe mit einem Schlangenbiss: richtig
Nasenbluten: Erste Hilfe und
Präferenz ist eine Präferenz. Typen
Erste Hilfe vom Handy: ist es einfach?
Die Tataren. Der Ursprung der Nation
Was ist die Quelle? Wert und Verwendung
Chipok in der Armee. Erklärung des Begriffs. Ursprünge
Was ist ein Fluss, was sind die Flüsse?
Beliebte Beiträge
up