Ungewöhnliche Katze der Welt: eine Katze der Bengal-Zucht

Ungewöhnliche Katze der Welt: eine Katze der Bengal-Zucht

erwachsene Katze von Bengal-Zucht
Bengalische Katzenrasse erschien relativvor kurzem von der interspezifischen Kreuzung der üblichen einheimischen Kurzhaarkatze und der wilden asiatischen Leopardkatze. Ernsthafte Versuche zur Zucht einer bengalischen Rasse begannen in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts und verliefen ziemlich erfolgreich, weil Jungtiere von solchen Kreuzungen in der Regel unfruchtbar sind und keine Nachkommen hinter sich lassen können. Generation um Generation haben Wissenschaftler die qualitativen Zeichen einer bengalischen Katze perfektioniert und schließlich bestimmte Standards erreicht. Also gab es eine Katze von bengalischer Rasse, einen kleinen heimischen Leoparden.

Wie sieht eine Bengalkatze aus?

Eine Katze der bengalischen Rasse ist anderseine ungewöhnliche Farbe, in der es unmöglich ist, sich nicht zu verlieben! Normalerweise ist das Muster auf der Haut marmoriert oder fleckig, und die Farbe des Fells selbst ist von golden bis rostig, orange und sogar elfenbeinfarben. Die Flecken unterscheiden sich auch in Größe und Farbe, aber in der Regel sind sie bereits dunkler als die Hauptfarbe - schwarz, schokoladenbraun, Kakao oder Holzkohle. Es kommt oft vor, dass sich mehrfarbige Flecken auf der Haut miteinander verbinden und "Rosetten" bilden - dunkel am Rand, aber hell in der Mitte. Und mit einer Marmorfarbe gehen eine oder mehrere Farben sanft in den Hauptfarbton des Pelzmantels der Katze über. Typischerweise hat das Tier ein sehr glänzendes Fell von mittlerer Länge. Die Bengalkatze hat einen langen, muskulösen, anmutigen Körper (die Gene wilder Vorfahren, die in ihrem Blut bis zu 25% ausmachen können), sowie den dünnen Schwanz, der bis zum Ende ausdünnt. Im Durchschnitt wiegt das erwachsene Männchen bis zu 7 kg, während das Weibchen bis zu 4 kg wiegt, die Lebenserwartung bei richtiger Pflege zwischen 15 und 17 Jahren liegen kann. Seit ihrer Geburt sind sie sehr mobil und zeigen dem Besitzer immer seine Beweglichkeit und Aktivität.

Die Art eines Haustieres

Kätzchen von Bengalen
Oft täuscht das Aussehen. Wenn Sie im Geschäft oder im Züchter sehen, wie wählerisch die Kätzchen der bengalischen Rasse sind, werden Sie denken, dass ein kleiner Raubtier das Zuhause mit Ihnen verlassen wird. Aber das ist keineswegs der Fall. Trotz der wilden Vorfahren ist die Bengalkatze weich und freundlich, normalerweise wird sie von den Besitzern gehört, und sie ist auch leicht an einen bestimmten Ort für Essen und Toiletten gewöhnt. Ihr Verhalten ist ziemlich typisch für eine normale Hauskatze, sind sie ein wenig beweglicher und aktiver. Diese Haustiere sind sehr kommunikativ, kommunizieren gerne mit Gastgebern und Gästen. Weigere das Haustier nicht um Aufmerksamkeit, wenn es auf deine Knie oder auf deine Schultern fällt, was sie besonders mögen, und beginnt zu schnurren - mit dir zu reden.

Kleiner Heimtaucher

Bengalische Katze spielt mit Wasser
Und hier unterscheidet sich die Katze Bengal auffallendRassen von anderen, so ist die Liebe zu Wasser und Wasser Verfahren. Sie waschen sich gerne und kommen gerne zum Besitzer, wenn er duscht oder badet. Aber sei vorsichtig! Wenn Sie ein Aquarium zu Hause haben, können Sie eines Tages darin Ihr Haustier finden und Goldfisch angeln. Im Allgemeinen sind bengalische Katzen in ihrer Obhut unprätentiös. Wie jedes andere Haustier brauchen sie zwei Mahlzeiten am Tag und eine saubere Toilette. Ihre kurzen Haare reichen aus, um einmal in der Woche auszukämmen und, wenn nötig, die Krallen zu schneiden.

</ p>
Mochte:
0
Verwandte Artikel
Erstaunliche Rassen von großen Katzen
Britisch Kurzhaar-Katze - Beschreibung
Die schönste Rasse einer Katze - über was geht
Nibelung ist eine Katze, die eine großartige hat
Wildkatze in Ihrem Haus
Die klügsten Katzen: die Rassen von real
Wer ist die Katze Asher?
Die größten Katzen: die Savanne und
Über die Rassen, deren Katzenmaul flach ist
Beliebte Beiträge
up